Partner & Betriebe

Wir suchen die Kooperation mit Zuweisenden, Arbeitgebenden, Gönnern und unterhalten auch eigene Betriebe zur Schaffung von Arbeitsplätzen.

 

Eigene Betriebe
Neben der Vermittlung von Arbeitnehmenden in externe Unternehmen betreibt travailPLUS auch eigene soziale Unternehmen. Dies ermöglicht ein ergänzendes Angebot an Arbeits- und Programmplätzen. In den eigenen Betrieben kann, bei Bedarf, durch den Einsatz von agogischen Arbeitsweisen vor Ort niederschwelliger gearbeitet werden. Mehr Infos finden Sie auf den entsprechenden Websiten.

Dienstleistungen rund ums Haus / Raum / Möbel.

6 Einsatzplätze

Entsorgungshof und Recycling, Konfektionierungs- und Verpackungsarbeiten.

25 Einsatzplätze

Niederschwelliges Beschäftigungsangebot für Frauen in Basel.

15 Einsatzplätze


Arbeitgebende
Um das gemeinsame Ziel zu erreichen, suchen wir unterschiedliche Unternehmen, die Menschen mit erschwerter Ausgangslage eine Chance im Arbeitsmarkt bieten. Wir arbeiten in der ganzen Schweiz mit Arbeitgebenden aus der Privatwirtschaft, dem öffentlichen Bereich und auch Institutionen der Heilsarmee (z.B. Brocki.ch, Wohn- und Altersheimen) zusammen. travailPLUS bietet sich als Partner an, der die Bedürfnisse der Arbeitgebenden kennt und sie unterstützt. Infos zu den offenen Stellen und Einsatzplätzen, sowie die Möglichkeit eine Stelle oder einen Einsatzplatz auszuschreiben, finden Sie auf unserer Stellenbörse.

 

Zuweisende

Wir arbeiten in der ganzen Schweiz mit verschiedenen zuweisenden Stellen zusammen. Unsere Partner sind diverse Sozialdienste und die IV (Einzelfallpauschale). Punktuell arbeiten wir auch mit anderen privaten  und öffentlichen Institutionen zusammen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um individuelle Bedüfrnisse anzufragen  oder melden Sie Ihre Klienten direkt bei uns an.


Gönner
Neben den staatlichen Kostenträgern sucht travailPLUS private Kostenträger wie Stiftungen und individuelle Gönner. Dank ihrem Beitrag können Angebote für Menschen finanziert werden, für die kein Kostenträger zuständig ist oder bei denen kein ausreichendes Budget für die Arbeitsintegration vorhanden ist. Hier finden Sie mehr Informationen, wie Sie uns unterstützen können.